Imagefilm – Einsatz auf breiter Ebene

Der Imagefilm hat schon immer eine zentrale Rolle in der Unternehmens-Kommunikation eingenommen. Während früher lediglich Video-Kassetten und später DVDs zur Verbreitung von Imagefilmen zur Verfügung standen, sind die Möglichkeiten mit dem Internet geradezu explodiert. Darüber hinaus kann der Imagefilm jederzeit auf dem Laptop in bester Qualität gezeigt werden, was ihn zu einer zeitgemäßen Unterstützung für den Vertrieb macht. Durch diese vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ist die Produktion eines Imagefilms deutlich sinnvoller als noch vor wenigen Jahren. Neben der klassischen Unternehmens-Präsentation kommt der Imagefilm zum Einsatz auf:

  • Unternehmens-Websites
  • Branchen-Verzeichnissen wie Gelbe Seiten
  • B2B Video-Portalen  z.B. Businessworld, Cultclip
  • Video-Portalen  z.B. YouTube, MyVideo
  • Online Job-Börsen (Recruiting-Video)
  • Messen
  • Laptop als Vertriebs-Unterstützung
  • DVD, CD-ROM, USB-Stick
  • Video-PDF zum Versenden als E-Mail-Anhang

Zielführende Umsetzung

Je vielfältiger die Einsatzmöglichkeiten, desto wichtiger die Umsetzung. Der Schwerpunkt ist dabei die Vermittlung der Kernkompetenzen des Unternehmens. Im Gegensatz zu  Präsentationen mit Text, Bildern und Grafiken kann ein Unternehmensvideo auch Personen aus dem Unternehmen zu Wort kommen lassen. Der Industriefilm hingegen muss einen Eindruck von zeitgemäßer Technik und Konzeption vermitteln. Die Animation von Grafiken und Fotos sorgt in einem Firmenvideo zusätzlich für eine lebendige Darstellung. Dabei können bei der Produktion folgende Stilmittel eingesetzt werden:

  • Statements von Führungspersönlichkeiten
  • Videoaufnahmen aus Unternehmen (z.B. Fertigung, Logistik)
  • Mitarbeiter-Meinungen
  • animierte Grafiken zu Unternehmen, Branche und Markt

Preise für Imagefilme

Die folgenden Faktoren bilden die Grundlagen für die Preisgestaltung:

  • Länge
  • Aufwand für die Aufzeichnung
  • Animations-Aufwand